Aktuelles

Im Urlaub Durchfall vermeiden

Im Urlaub möchte man etwas erleben, die Natur genießen oder einfach nur entspannen. Eine Durchfallerkrankung kommt da höchst ungelegen! Damit es gar nicht erst soweit kommt, gilt es, einen hilfreichen Leitsatz zu beachten: „Koche es, schäle es oder vergiss es!“ Finger weg auch von Rohkost, Mayonnaise, Kaltschalen und Eiswürfeln. Für Risikogruppen wie chronisch Kranke oder ältere Menschen ist eine Cholera-Impfung für Fernreisen empfehlenswert.

Quelle


Allergietests

Eine leichte Sommergrippe oder doch eine Unverträglichkeit gegen Pollen? Um bei anhaltenden Beschwerden gezielt behandeln zu können, bedarf es eines Allergietestes. Also auf zum Hautarzt oder Allergologen – der ermittelt mit einem sogenannten Pricktest, ob bestimmte Pollenarten die Verursacher sind. Die Kosten werden oftmals von der Krankenkasse übernommen. Wenn der Pricktest keine eindeutige Antwort liefert, kann alternativ auch ein Bluttest (RAST-Test) durchgeführt werden.

Quelle


Schützen Sie sich vor der Sonne! Wir beraten Sie gern.

Die Sonne scheint, was gibt es Schöneres? Doch denken Sie daran sich ausreichend vor der starken Sonneneinstrahlung zu schützen. Gerade hier an der Ostsee ist die Intensität häufig stärker als in der Stadt. Wir bieten Ihnen daher ein breit gefächertes Sortiment an Sonnenschutzprodukten. Von Klein bis Groß, für jeden ist etwas dabei, nicht nur von VICHY. Schauen Sie bei uns vorbei, wir beraten Sie gern!


Hausapotheke

Abgelaufene Medikamente können unwirksam werden oder sogar schädliche Nebenwirkungen hervorrufen. Der 7. Juni ist der „Tag der Apotheke“ – ein guter Anlass, um die eigene Hausapotheke zu checken. Denn was dort hinein gehört, hängt auch von den Lebensumständen und den individuellen Bedürfnissen ab. Eine Familie mit kleinen Kindern braucht eine andere Hausapotheke als ein sportlicher Single. Wir helfen gerne bei der Zusammenstellung!

Quelle: ABDA


Jetzt neu im Sortiment!

Zuckersteuer. Vorbild Großbritannien?

Vorbild Großbritannien? Die Briten erheben seit dem 6. April eine Herstellerabgabe für überzuckerte Getränke. Viele Verbraucherschützer fordern auch für Deutschland eine solche Regelung: Die Produzenten der süßen Limonaden richteten ihre Marketingaktivitäten speziell an Kinder und Jugendliche und seien daher mitverantwortlich für Fettleibigkeit und Krankheiten in dieser Zielgruppe.

Quelle: Pharmazeutische Zeitung